Top

Höhere Handelsschule

Berufsfachschule mit dem Ziel Fachhochschulreife
MSA und Lust darauf, kaufmännische Tätigkeitsbereiche kennen zu lernen?
Dann bietet Ihnen die zweijährige Höhere Handelsschule viele attraktive Möglichkeiten:

  • Sie sammeln im Rahmen von vier betrieblichen Ausbildungsabschnitten zahlreiche praktische Erfahrungen in kaufmännischen Berufsfeldern.
  • Sie erhalten wertvolle Entscheidungshilfen für Ihre persönliche Berufswegeplanung.
  • Sie erhöhen Ihre Chancen auf einen (kaufmännischen) Ausbildungsplatz.
  • Sie können auf Wunsch jederzeit in ein Ausbildungsverhältnis wechseln.
  • Sie erlangen nach zwei Jahren die volle Fachhochschulreife, mit der Sie direkt nach Ihrem Abschluss an einer Fachhochschule in jeder Fachrichtung studieren könnten.

Eingangsvoraussetzung, Anmeldung und Praktikumsplatzsuche

Die Höhere Handelsschule kann besuchen, wer

  • den Mittleren Schulabschluss oder eine dem Mittleren Schulabschluss als gleichwertig anerkannte Vorbildung erworben hat. Das Abschlusszeugnis muss eine Durchschnittsnote von 3,3 oder besser (ohne Sport) aufweisen. In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik muss der Durchschnitt 3,5 oder besser sein; keines dieser Fächer darf mit 5 bewertet sein
    oder
  • die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe erreicht hat
  • zum 1. August des beginnenden Schuljahrs unter 18 Jahre alt ist
    und
  • einen geeigneten Praktikumsplatz (möglichst bis zum letzten Schultag vor den Sommerferien) vorweisen kann.

Zur Anmeldung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • das ausgefüllte Anmeldeformular
  • ein Bewerbungsschreiben für die Höhere Handelsschule, in dem Sie Ihre Motivation für die Schulform darstellen
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • zwei Lichtbilder
  • die beiden letzten Zeugnisse oder das Abschlusszeugnis (jeweils Original und Kopie)
  • eine Meldebescheinigung für Hamburg (oder Ihren Personalausweis) und
  • einen Nachweis über Ihre aktive Suche nach einem Praktikumsplatz (z. B. Bestätigung, exemplarische Bewerbung im Wunschberuf)

Am 1. August muss Ihr Hauptwohnsitz in Hamburg liegen. Der Nachweis darüber (Meldebestätigung oder Personalausweis) muss spätestens zu Unterrichtsbeginn vorliegen.

Anmeldefrist: 01. Februar bis 31. März eines jeden Jahres.
Die Ausbildung beginnt jährlich nach den Hamburger Sommerferien.

Vier betriebliche Ausbildungsabschnitte (Praktika; siehe unten) von jeweils 5 Wochen sind fester Bestandteil des ersten Jahres der Höheren Handelsschule. Die aktuellen Zeiträume können Sie stets dem Dokument „Bestätigung betriebliche Ausbildungsabschnitte“ im Downloadbereich entnehmen. Die erfolgreich absolvierten Praktika im Umfang von insgesamt 800 Stunden sind Voraussetzung für den Übergang in den 12. Jahrgang und für den Erwerb der vollen Fachhochschulreife.

Die Bewerbung um geeignete Praktikumsplätze liegt in Ihrer Verantwortung. So zeigen Sie bereits bei der Praktikumsplatzsuche, dass Sie selbständig handeln können. Gern unterstützen wir Sie bei der Suche. Umfangreiche Ideen, Materialien und Hinweise finden Sie auf unserer Serviceseite.

Außerdem laden wir Sie vor Ihrer Einschulung im Mai/Juni zu einem Kennlernnachmittag ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir Ihnen und allen anderen Bewerbern noch einmal wertvolle Infos zur Schulform geben. Sie haben dabei die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen bei der Praktikumsplatzsuche auszutauschen und weitere Unterstützung zu erhalten.

Gern können Sie Ihre Fragen jederzeit auch per Mail an Frau Rust senden.

Sobald Sie einen Praktikumsplatz in einem Unternehmen gefunden haben, lassen Sie sich bitte diesen Platz auf dem im Downloadbereich zur Verfügung gestellten Formular bestätigen. Die Bestätigung senden Sie bitte an unsere Schule oder bringen sie persönlich vorbei.

Struktur, Dauer und Abschluss der Ausbildung

Die Höhere Handelsschule dauert zwei Jahre und schließt mit der vollwertigen Fachhochschulreife ab.

Sie gliedert sich in zwei Teile:

JahrgangsstufenHH

Durch eine Verbindung schulischer und betrieblicher Ausbildungsabschnitte soll Ihnen der Übergang in eine duale Ausbildung im kaufmännisch-verwaltenden Berufsfeld erleichtert werden. Dazu sind in das erste Jahr der Höheren Handelsschule vier betriebliche Ausbildungsabschnitte von jeweils fünf Wochen integriert.

Während der Zeit im Betrieb werden Sie durch die Mentorin/den Mentor aus der Schule und die Ansprechpartnerin/den Ansprechpartner im Betrieb betreut.
Betriebliche Ausbildungsabschnitte werden im Unterricht vor- und nachbereitet, was durch spezielle Lernaufgaben geschieht.

Die erfolgreich absolvierten Ausbildungsabschnitte im Umfang von insgesamt 800 Stunden sind Voraussetzung für den Wechsel in den 12. Jahrgang.

Am Ende des 12. Jahrgangs findet die Fachhochschulreifeprüfung statt. Sie besteht aus drei schriftlichen Prüfungen in Sprache und Kommunikation (180 Minuten), Fachenglisch und Mathematik (je 120 Minuten) sowie der Facharbeit in einem der Lernbereiche.

Weitere Informationen, die gültige Prüfungsordnung sowie die jeweils aktuellen Schwerpunktthemen der Fachhochschulreifeprüfung finden Sie auf der Seite unserer Behörde – dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB): https://hibb.hamburg.de/bildungsangebote/hoehere-bildungsabschluesse/hoehere-handelsschule/

Inhalte der Ausbildung

BerufsbezogenerUnterrichtHH

Die Lernbereiche 1 bis 3 werden vorrangig im 11. Jahrgang, die Lernbereiche 4 und 5 im 12. Jahrgang angeboten.

Über den Unterricht in den kaufmännischen Lernbereichen hinaus haben Sie im 11. Jahrgang Unterricht in den berufsübergreifenden Fächern Sprache und Kommunikation, Fachenglisch, Mathematik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Sport.

Im 12. Jahrgang kommen der Wahlpflichtunterricht und die Naturwissenschaften hinzu.

BerufsübergreifenderUnterrichtHH

Als Wahlpflichtfächer bieten wir Ihnen eine zweite Fremdsprache (Spanisch oder Französisch), Datenverarbeitung (Word, Excel, PowerPoint) oder auch weitere kaufmännische Lernfelder – zum Beispiel Logistik und Produktion an. Das tatsächliche Kursangebot orientiert sich in jedem Schuljahr vor allem auch an den Schülerwünschen.

Wichtig ist, dass es im Rahmen der Erlangung der Fachhochschulreife – im Gegensatz zum Abitur – keine Fremdsprachenauflage gibt. Es muss daher im Wahlpflichtunterricht keine zweite Fremdsprache belegt werden.

Im Laufe der zweijährigen Höheren Handelsschule erweitern Sie Ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen und erlangen vertieftes Wissen aus dem Berufsfeld Wirtschaft. Sie übernehmen laufend Verantwortung für Ihren eigenen Lernprozess und und erweitern dadurch auch Ihre personalen Kompetenzen.

Bei erfolgreichem Abschluss sind Sie beispielsweise am Ende des Bildungsgangs in der Lage,

  • Unternehmen als komplexe Systeme zu erkennen, ihre Strukturen zu analysieren und darzustellen.
  • komplexe Aufgabenstellungen selbstständig und im Team zu bearbeiten und Ihre Ergebnisse adressatengerecht zu präsentieren.
  • Absatz- und Beschaffungsprozesse zu planen, durchzuführen, wertmäßig zu erfassen und zu kontrollieren.
  • selbstständig Marketingstrategien zu entwickeln und einen Projektplan selbstständig zu verfolgen.
  • Aufgaben der Personalbeschaffung und -verwaltung zu planen.
  • Verantwortung für Ihre Entscheidungen zu übernehmen, diese zu reflektieren und daraus Konsequenzen für Ihr zukünftiges Handeln zu ziehen.

Aus dem Unterricht

Lagerlogistik live

Gruppenfoto FIEGE

„Ein Blick hinter die Kulissen erhalten.“ „Aufbau eines Lagers kennengelernt.“ „Theorie in der Praxis erleben.“ „Einblicke in die Speditionsbranche und die Ausbildungsberufe erhalten.“ „Wir haben viele neue Fachbegriffe kennen gelernt.“ „Freundliche Mitarbeiter, die alle Fragen beantwortet haben.“ (Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler nach der Besichtigung)
Der Wahlpflichtkurs „Lernbereich Logistik und Produktion“ des 12. Jahrgangs war – dank der Unterstützung und Begleitung durch die Logistik-Initiative Hamburg – am 6. November 2019 eingeladen, das FIEGE Mega Center in Hamburg-Moorfleet zu besichtigen. Drei junge Mitarbeiterinnen (ehemalige und noch Auszubildende) haben unseren Kurs durch die beeindruckenden Lagerhallen geführt und dabei wertvoll dazu beigetragen, die im Unterricht erarbeiteten Fachinhalte zur Lagerlogistik live erleben zu lassen. Besonders spannend war die Betriebsführung für unsere Schülerinnen und Schüler, da sie vor allem auch konkrete Einblicke in die verschiedenen Ausbildungsberufe – Fachkraft für Lagerlogistik und Kaufmann/-frau für Spedition und Lagerlogistik – und damit wichtige Eindrücke für die eigene Berufswahl erhalten haben.

Vielen herzlichen Dank!

https://www.hamburg-logistik.net/blog/human-resources/ein-vormittag-bei-fiege-logistik/

Auswertung_Lagerbesichtigung_Arbeitsauftrag

Nicole Rust

Nicole Rust

Ihre Ansprechpartnerin für die Höhere Handelsschule und die FOS

E-Mail: Nicole.Rust@hibb.hamburg.de

Telefon: 040 4288863-17