Top
Thanks to Giulia May

Service von A bis Z

Hier finden Sie wichtige Informationen, Links und Formulare

Das Aufstiegs-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz, kurz AFBG) fördert die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse wie zum/zur Erzieher/in.

Bitte informieren Sie sich im Vorwege, ob Sie AFBG Anspruch nehmen können.

Wenn Sie einen Antrag stellen möchten, können Sie im Schulbüro die für die Bearbeitung Ihres Antrages notwendigen Formblätter beantragen. Die notwendigen Formblätter brauchen Sie nicht mitzubringen, da diese automatisiert im Schulbüro erstellt werden.

Ob Ihnen AFBG bewilligt wird, wird nicht von uns entschieden. Bitte informieren Sie sich daher bei unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de/.

Informationen zu den Anmeldungen für unsere Bildungsgänge erhalten Sie unter https://beruflicheschulehamburgharburg.de/anmeldung/.

Grundsätzlich können Schülerinnen und Schüler, die einen berufsqualifizierenden Abschluss oder einen weiterführenden Schulabschluss erreichen wollen, BAföG erhalten. Auch Schülerinnen und Schüler von Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, von Abendschulen (Abendgymnasien, Abendrealschulen und Abendhauptschulen sowie von Akademien und Kollegs) können eine Förderung durch das BAföG beantragen.

Bitte informieren Sie sich im Vorwege, ob und welches BAföG Sie in Anspruch nehmen können.

Wenn Sie einen Antrag stellen möchten, können Sie im Schulbüro die für die Bearbeitung Ihres Antrages notwendigen Formblätter beantragen. Die notwendigen Formblätter brauchen Sie nicht mitzubringen, da diese automatisiert im Schulbüro erstellt werden.

Ob Ihnen BAföG bewilligt wird, wird nicht von uns entschieden. Bitte informieren Sie sich daher bei Ihrer zuständigen BAföG-Behörde oder unter www.bafög.de.

 

Bitte beachten Sie, dass wir nur von uns ausgestellte Dokumente beglaubigen dürfen.

  • Bitte wenden Sie sich direkt an das Schulbüro.
  • Bitte bringen Sie das Original des zu beglaubigenden Dokuments mit. Kopien von Ihnen oder der Schule dürfen nicht beglaubigt werden.
  • Die Gebühr für eine Beglaubigung beträgt 8,20 EUR je Seite. Die Gebühr muss in bar im Schulbüro entrichtet werden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an das Schulbüro.

Das BonusTicket kostet für Sie 30,00 EUR und gilt im Gesamtnetz des HVV. Die Freie und Hansestadt Hamburg, bzw. die Ausbildungsbetriebe bezuschussen das Ticket.

Berechtigt zum Kauf eines BonusTickets sind Schülerinnen und Schüler der folgenden Bildungsgänge:

  • Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (Voraussetzung: Ausbildungsbetrieb beteiligt sich am Zuschuss)
  • Berufsqualifizierung
  • Sozialpädagogische Assistenz (eSA + mSA)
  • Fachschule Sozialpädagogik (inkl. Umschulung)

Nicht berechtigt zum Kauf sind Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge:

  • Höhere Handelsschule
  • Fachoberschule Sozialpädagogik
  • Berufliches Gymnasium

Antragsstellung:

  • Im Schulbüro erhalten Sie während der Pausen das Antragsformular. Bitte füllen Sie die Punkte 1,2 und 4 vollständig aus und unterschreiben dieses abschließend. Bei Minderjährigen wird die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten benötigt.
  • Geben Sie den ausgefüllten Antrag zusammen mit einem Passfoto im Format 3×4 cm im Schulbüro ab.
  • Das Schulbüro füllt den Punkt 3 aus und gibt Ihnen den Antrag zusammen mit einem Berechtigungsnachweis zurück.
  • Bitte geben Sie beide Dokumente bei einer HVV-Servicestelle ab.

Eine Ausfüllhilfe finden Sie hier: Ausfüllhilfe BonusTicket

Bei Auszubildenden im Bildungsgang Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement erfolgt die Antragsstellung über den Ausbildungsbetrieb.

Das BonusTicket muss bis zum 10. des Vormonats des Geltungszeitraumes bestellt werden (Beispiel: 10. Juli für Geltung ab 01. August).

Weitere Informationen zum BonusTicket erhalten Sie auf der Seite des HHV unter https://www.hvv.de/de/BonusTicket.

Leistungsberechtigte Schülerinnen und Schüler können Sozialleistungen von bis zu 350,- EUR erhalten, um sich mit einem digitalen Endgerät für den Unterricht auszustatten. Berechtigt sind alle Personen, die eine der folgenden Leistungen erhalten:

  • Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch vom 24. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2954, 2955) in der jeweils geltenden Fassung,
  • Bezieherinnen und Bezieher von Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch 3. Kapitel vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022, 3023) in der jeweils geltenden Fassung,
  • Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen der Grundsicherung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch 4. Kapitel vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022, 3023) in der jeweils geltenden Fassung,
  • Leistungsberechtigte nach § 2 oder § 3 Asylbewerberleistungsgesetz in der Fassung vom 5. August 1997 (BGBl. I S. 2023, 2022) in der jeweils geltenden Fassung, (bei nicht vorliegen d. Bewilligungsbescheides s. Anlage 1 Ergänzung).

 

Nicht berechtigt sind alle Personen, die

  • Älter als 25 Jahre sind
  • keine Sozialleistungen erhalten,
  • nicht zu den zuvor genannten Rechtskreisgruppen gehören,
  • die BAföG oder AFBG erhalten.

 

Um den Zuschuss zu erhalten, muss der zum Download bereitgestellte Antrag vollständig ausgefüllt werden. Dieser ist dann im Schulbüro abzugeben. Vom Schulbüro erhalten Sie dann ein Dokument, das Sie bei Ihrer leistungsbewilligenden Stelle abgeben. Die Sachbearbeitung und die Entscheidung, ob Ihr Antrag bewilligt wird, obliegt nur der zuständigen Stelle. Die Schule hat keinen Einfluss auf das Verfahren.

Schülerinnen und Schüler, die sich einen Laptop von der Schule geliehen haben, müssen diesen zurückgeben, wenn der Antrag bewilligt wurde.

Jahr Winter Frühjahr Pfingsten Sommer Herbst Weihnachten
2021 29.01. 01.03. – 12.03. 10.05. – 14.05. 24.06. – 04.08. 04.10. – 15.10. 23.12. – 04.01.
2022 28.01. 07.03. – 18.03. 23.05. – 27.05. 07.07. – 17.08. 10.10. – 21.10. 23.12. – 06.01.
2023 27.01. 06.03. – 17.03. 15.05. – 19.05. 13.07. – 23.08. 02.10.

16.10. – 27.10.

22.12. – 05.01.

Schulbüro

Beglaubigung…………………………………………………………………………… 8,20 EUR/Seite

Schülerausweis (Zweitschrift)………………………………………………….. 3,50 EUR

Zeugniszweitschrift………………………………………………………………….. 50,00 EUR/Zeugnis

 

Grundlagen:

Gebührengesetz (GebG) vom 5. März 1986

Gebührenordnung für das Schulwesen sowie für die Bereiche der Berufsbildung und der allgemeinen Fortbildung vom 7. Dezember 1993

 

Mediathek

Ausdruck DIN A4  (s/w)………………………..…………………………….……. 0,05 EUR/Blatt (auch doppelseitig)

Ausdruck DIN A4 (Farbe)…………………………………………………..……… 0,10 EUR/Blatt (auch doppelseitig)

Kopien DIN A4 (s/w)……………………………………………….………………… 0,05 EUR/Blatt (auch doppelseitig)

Mahngebühren für nicht fristgerecht abgegebene Medien….…… 0,50 EUR/Woche pro Medium

 

Mit dem Berechtigungsschein können Sie vergünstigte Tarife für Schülerinnen und Schüler und Auszubildende in Anspruch nehmen. Zu den aktuellen Konditionen erkundigen Sie sich bitte direkt beim HVV.

Den Berechtigungsschein erhalten Sie während der Pausen im Schulbüro. Bitte unterschreiben Sie das Dokument nach Erhalt. Mit dem Berechtigungsnachweis gehen Sie dann zu einem HVV-Servicecenter, wo Sie Ihre vergünstigte Fahrkarte erhalten.

Auszubildende in den dualen Ausbildungsgängen (KBM) müssen den Berechtigungsnachweis vom Ausbildungsbetrieb und der Servicestelle der Handelskammer abstempeln lassen. Den passenden Vordruck erhalten Sie an den HVV-Servicestellen.

Sie haben die Möglichkeit, sich einen schulischen Laptop kurz- oder langfristig auszuleihen.

 

Kurzfristige Ausleihe

  • Ausleihdauer: max. 14 Schultage
  • Ausleihe in der Mediathek möglich

 

Langfristige Ausleihe

In Rocket Chat erfahren Sie, wenn Geräte zur Verfügung stehen und wie die Bewerbung abläuft.

Schülerinnen und Schüler, bei denen die erfolgreiche Fortsetzung oder der erfolgreiche Abschluss eines schulischen Bildungsganges gefährdet ist, weil sie die Leistungsanforderungen in einem oder mehreren Fächern bzw. Lernbereichen nicht erfüllen, können (ggf. unter Einbeziehung der Sorgeberechtigten) nach Beratung durch eine Lehrkraft einen Antrag auf außerunterrichtliche Lernförderung stellen.

 

Leistungsberechtigt sind:

  1. Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch vom 24. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2954, 2955) in der jeweils geltenden Fassung,
  2. Bezieherinnen und Bezieher von Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch 3. Kapitel vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022, 3023) in der jeweils geltenden Fassung,
  3. Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen der Grundsicherung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch 4. Kapitel vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022, 3023) in der jeweils geltenden Fassung,
  4. Leistungsberechtigte nach § 2 und § 3 Asylbewerberleistungsgesetz in der Fassung vom 5. August 1997 (BGBl. I S. 2023, 2022) in der jeweils geltenden Fassung,
  5. Kinderzuschlagberechtigte nach § 6a Bundeskindergeldgesetz in der Fassung vom 28.Januar 2009 (BGBl. I S. 142, 3177) in der jeweils geltenden Fassung,
  6. Schülerinnen und Schüler, die Haushaltsmitglieder einer Person sind, die nach § 3 des Wohngeldgesetzes vom 24. September 2008 (BGBl. I S. 1856) in der jeweils geltenden Fassung Leistungen bezieht,

 

Keinen Anspruch haben:

  • Berufsschülerinnen und Berufsschüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten
  • Leistungsberechtigte der Rechtskreise 1, 5, 6 die das 25. Lebensjahr vollendet haben.

 

Antragstellung:

  • Bitte füllen Sie den nachfolgend bereit gestellten Antrag auf Lernförderung vollständig aus und unterschreiben diesen. Bei Minderjährigen muss ein Erziehungsberechtigter unterschreiben.
  • Bitte geben Sie den Antrag zusammen mit einem aktuellen Leistungsbescheid im Schulbüro ab.
  • Die Schule prüft Ihren Antrag. Bei einer Bewilligung erhalten Sie eine Kostenübernahmebestätigung. Mit dieser suchen Sie sich eigenständig ein Nachhilfeinstitut. Dieses wird alles Weitere mit Ihnen klären.

 

Sie erhalten von der Schule ein kostenloses Mittagessen, wenn Sie als Bezieherin oder Bezieher einer nachfolgend aufgeführten Leistung berechtigt sind:

 

Leistungsberechtigt sind:

  1. Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch vom 24. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2954, 2955) in der jeweils geltenden Fassung,
  2. Bezieherinnen und Bezieher von Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch 3. Kapitel vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022, 3023) in der jeweils geltenden Fassung,
  3. Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen der Grundsicherung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch 4. Kapitel vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022, 3023) in der jeweils geltenden Fassung,
  4. Leistungsberechtigte nach 2 oder § 3 Asylbewerberleistungsgesetz in der Fassung vom 5. August 1997 (BGBl. I S. 2023, 2022) in der jeweils geltenden Fassung,

(bei nicht vorliegen d. Bewilligungsbescheides s. Anlage 1 Ergänzung)

  1. Kinderzuschlagberechtigte nach § 6a Bundeskindergeldgesetz in der Fassung vom 28.Januar 2009 (BGBl. I S. 142, 3177) in der jeweils geltenden Fassung,
  2. Schülerinnen und Schüler, die Haushaltsmitglieder einer Person sind, die nach § 3 des Wohngeldgesetzes vom 24. September 2008 (BGBl. I S. 1856) in der jeweils geltenden Fassung Leistungen bezieht.
  3. Schülerinnen und Schülern, die im Rahmen von Jugendhilfe nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch außerhalb der Herkunftsfamilie betreut werden und Hilfe in Ausgestaltung einer Vollzeitpflege, Heimerziehung oder sonstigen betreuten Wohnform erhalten.
  4. Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen nach dem Bundesausbildungs-förderungsgesetz in der Fassung vom 6. Juni 1983 (BGBl. I S. 646,1680) in der jeweils geltenden Fassung,
  5. Empfängerinnen und Empfänger von Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch vom 24. März 1997 (BGBl. I S. 594, 595) in der jeweils geltenden Fassung,
  6. Empfängerinnen und Empfänger des Unterhaltsbeitrags im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) vom 23. April 1996 (BGBI. I S. 623) in der jeweils geltenden Fassung.

 

Keinen Anspruch haben:

  • Berufsschülerinnen und Berufsschüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten
  • und Leistungsberechtigte der Rechtskreise 1, 5-10, die das 25. Lebensjahr vollendet haben.

 

Antragstellung:

  • Bitte füllen Sie den nachfolgend bereit gestellten Antrag auf Mittagsverpflegung vollständig aus und unterschreiben diesen. Bei Minderjährigen muss ein Erziehungsberechtigter unterschreiben.
  • Bitte geben Sie den Antrag zusammen mit einer Kopie eines aktuellen Leistungsbescheids im Schulbüro ab.
  • Das Schulbüro prüft Ihren Antrag direkt und händigt Ihnen eine Chipkarte aus. Bei Verlust der Karte sind 5,00 € für eine Ersatzkarte zu entrichten.

In der Mensa können Sie sich gegen Vorlage der Chipkarte ein Mittagsmenü Ihrer Wahl im Wert von bis zu 4,00 € aussuchen.

Beim Einlesen der Karte werden keine personenbezogenen Daten erhoben.

Eine Schulbescheinigung erhalten Sie jederzeit kostenfrei während der Pausen im Schulbüro.

Die Schule bietet ab sofort neue praktische Schülerausweise im Kreditkartenformat und im BS18-Design an.

Neuer Schülerausweis

Wer erhält einen Schülerausweis?

Alle Schülerinnen und Schüler der BS18, aus allen Bildungsgängen und Jahrgangsstufen.

Was kostet der Schülerausweis?

Der Schülerausweis ist gratis. Die Kosten übernimmt die Schule.

Wie erhalte ich einen Schülerausweis?

Einfach folgenden Link im Browser deines Smartphones eingeben:  app.schülerausweis.de/login/bs18

…oder diesen QR-Code scannen:

QR Schülerausweis

 

Die Beantragung erfolgt einfach und schnell in wenigen Schritten. Sie ist für die Nutzung mit einem Smartphone optimiert. Du kannst entweder ein vorhandenes Portraitfoto hochladen oder während der Beantragung ein Selfie machen.

Was muss ich sonst noch wissen?

Der Schülerausweis enthält einen Barcode. Über diesen können in der Mediathek Medien entliehen werden.
Der Schülerausweis muss nicht regelmäßig verlängert werden.
Du erhältst den Ausweis ca. eine Woche nach der Beantragung von deinem Klassenlehrer.

Sie erhalten von der Schule eine kostenlose HVV-Fahrkarte, wenn der einfache Fußweg von Ihrem Wohnort zur Schule mehr als 7,5 km beträgt und wenn Sie als Bezieherin oder Bezieher einer nachfolgend aufgeführten Leistung berechtigt sind:

 

Leistungsberechtigt sind:

  1. Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch vom 24. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2954, 2955) in der jeweils geltenden Fassung,
  2. Bezieherinnen und Bezieher von Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch 3. Kapitel vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022, 3023) in der jeweils geltenden Fassung,
  3. Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen der Grundsicherung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch 4. Kapitel vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022, 3023) in der jeweils geltenden Fassung,
  4. Leistungsberechtigte nach 2 oder § 3 Asylbewerberleistungsgesetz in der Fassung vom 5. August 1997 (BGBl. I S. 2023, 2022) in der jeweils geltenden Fassung,

(bei nicht vorliegen d. Bewilligungsbescheides s. Anlage 1 Ergänzung)

  1. Kinderzuschlagberechtigte nach § 6a Bundeskindergeldgesetz in der Fassung vom 28.Januar 2009 (BGBl. I S. 142, 3177) in der jeweils geltenden Fassung,
  2. Schülerinnen und Schüler, die Haushaltsmitglieder einer Person sind, die nach § 3 des Wohngeldgesetzes vom 24. September 2008 (BGBl. I S. 1856) in der jeweils geltenden Fassung Leistungen bezieht.
  3. Schülerinnen und Schülern, die im Rahmen von Jugendhilfe nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch außerhalb der Herkunftsfamilie betreut werden und Hilfe in Ausgestaltung einer Vollzeitpflege, Heimerziehung oder sonstigen betreuten Wohnform erhalten.
  4. Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen nach dem Bundesausbildungs-förderungsgesetz in der Fassung vom 6. Juni 1983 (BGBl. I S. 646,1680) in der jeweils geltenden Fassung,
  5. Empfängerinnen und Empfänger von Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch vom 24. März 1997 (BGBl. I S. 594, 595) in der jeweils geltenden Fassung,
  6. Empfängerinnen und Empfänger des Unterhaltsbeitrags im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) vom 23. April 1996 (BGBI. I S. 623) in der jeweils geltenden Fassung.

 

Keinen Anspruch haben:

  • Berufsschülerinnen und Berufsschüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten
  • und Leistungsberechtigte der Rechtskreise 1, 5-10, die das 25. Lebensjahr vollendet haben.

 

Antragstellung:

  • Bitte füllen Sie den nachfolgend bereit gestellten Antrag auf Schülerfahrgeld vollständig aus und unterschreiben diesen. Bei Minderjährigen muss ein Erziehungsberechtigter unterschreiben.
  • Bitte geben Sie den Antrag zusammen mit einem aktuellen Leistungsbescheid und Passfoto im Schulbüro ab.
  • Das Schulbüro prüft Ihren Antrag direkt und gibt Ihnen bei Vorliegen der Voraussetzungen die notwendigen Dokumente mit, die der HVV benötigt.
  • Geben Sie die erhaltenen Unterlagen bei einer HVV-Servicestelle ab. Dort erhalten Sie dann Ihre kostenlose Schülerfahrkarte.

Wenn Sie eine Zeugniszweitschrift von einem von uns erstellten Zeugnis benötigen, beachten Sie bitte die folgenden Hinweise:

  • Bitte füllen Sie den Antrag auf Erstellung einer Zeugniszweitschrift aus. Bitte geben Sie in dem Feld „Namen“ auch ggf. Ihren früheren Namen an, den Sie während des Schulbesuches bei uns trugen.
  • Bitte senden Sie den Antrag zusammen mit dem Geld per Post an das Schulbüro der BS18, Göhlbachtal 38, 21073 Hamburg. Alternativ können Sie Geld und Antrag auch persönlich im Schulbüro abgeben oder eine dritte Person bevollmächtigen dies zu tun.
  • Die Gebühr für eine Zeugniszweitschrift beträgt vorab 50,00 EUR, wenn Sie oder eine von Ihnen bevollmächtigte Person das Zeugnis im Büro abholen. Sollen wir es an eine Postanschrift in Deutschland verschicken sind bei Beantragung 51,80 EUR zu entrichten. Der Versand ist allerdings nicht versichert und erfolgt auf eigene Gefahr.
  • Die Bezahlung ist nur in bar und als Vorausleistung möglich. Überweisungen sind nicht möglich.
  • Sie können Personen bevollmächtigen, die die Zahlung vornehmen und/oder Ihr Zeugnis in der Schule abholen.
  • Die Erstellung des Zeugnisses kann bis zu 2 Wochen dauern.

Sollten Sie die Zugangsdaten für eine Ihrer schulischen IT-Plattformen vergessen haben, wenden Sie sich bitte an die Mediathek.