Top
Naturwissenschaftliche Bildung

Forscher, Radler, Paddler und Gipfelstürmer

Ein Profil aus dem Bereich Erlebnispädagogik und naturwissenschaftliche Bildung

Die Highlights

Zu Beginn des Profils haben wir die Planung partizipativ mitgestaltet. Hierbei wurde uns aufgezeigt, welche Möglichkeiten es gibt. Wir konnten zu jeder Zeit unsere Wünsche und Anregungen mitteilen und waren für die Planung und Durchführungen unser Aktionen mitverantwortlich. So entschieden wir uns zum Beispiel für eine Radtour, welche wir zu Beginn des Profils durchführten. Unsere Lehrer standen uns zu jeder Zeit bei auftretenden Fragen zur Verfügung. Alle Aktivitäten führten wir mit dem Bewusstsein durch, dass erlernte Wissen bei der Zielgruppe umzusetzen. Vor jeder Aktion überlegten wir, für welche Zielgruppe die Aktivität geeignet ist und welche Ziele wir vermitteln wollen. Im Anschluss überprüften wir, ob die Zielgruppe und Zielsetzung unserer Aktion angemessen war. Diese Vorgehensweise zog sich durch unsere drei Semester.

Wir organisierten eine Harz-Exkursion, auf welcher wir die Erlebnispädagogik mit der Naturwissenschaftlichen Bildung verbunden haben. In Kleingruppen planten wir Angebote zu den Themen Wandern, Kräuterküche und Landart. Der gesamte Profilkurs gestaltete das Wochenende im Harz inklusive einer Übernachtung im Zelt. Weitere Aktivitäten waren das Klettern an der Kletterwand in der Schule und in der Nordwandhalle, sowie das Erstellen und Durchlaufen einer Berglandschaft, Kanufahren, eine Exkursion zum Wildpark Schwarze Berge und wir besuchten die E.O.F.T. (European Outdoor Film Tour).

Zudem legten wir in Kleingruppen Multicaches. Bei dem Entwickeln eines Multicaches gab es eine Besonderheit: Hier war die Findung unserer Zielgruppe breit gefächert, sodass wir Geocaches für Vorschule, für die Grundschule und für Jugendliche entwickelt haben. Eine Gruppe hatte das Ziel, einen Multicache für Flüchtlinge zu gestalten. Hierbei entstand eine Kooperation mit Schülern der AVM, welche den Cache für uns ins Syrische übersetzten.

Zum Abschluss unseres Profils konnten wir unser gesamtes Wissen bei unserer zielgruppenspezifischen Zusammenarbeit anwenden. Unsere Zielgruppe waren zwei Klassen, welche sich im ersten Semester der Erzieherausbildung befanden. Wir planten einen Adventure Day zum Thema “Teambuilding”. Zum Einstieg des Tages suchten die Teilnehmer einen Multicache und gestalteten ein Landart-Bild. Anschließend gingen wir mit der Zielgruppe in die Sporthalle. Dort boulderten und kletterten die Teilnehmer an der Kletterwand. Zudem hatten wir für die Zielgruppe eine Berglandschaft aufgebaut, welche sie, von uns begleitet, durchliefen. Zwischendurch fanden teambildende Übungen statt.

Dieses Profil ist umfangreich gestaltet, sodass es vorkommen kann, dass Aktivitäten außerhalb des Regelunterrichts und in Kompaktveranstaltungen (Wochenendexkursionen usw.) stattfinden können. Zusätzlich sollte die Bereitschaft vorhanden sein, bei jedem Wetter raus zu gehen. Da die umfangreichen Aktivitäten Kosten mit sich bringen, sollte man ca. 100€ für diverse Exkursionen innerhalb des ganzen Profils einplanen. Der WPU Kurs geht über drei Semester:  im dritten Semester sind es 8 Stunden, im vierten 4 Stunden und im fünften 8 Stunden pro Woche.