Top

Fachschule Sozialpädagogik

Staatlich anerkannte(r) Erzieher(in)

Eingangsvoraussetzungen und Anmeldung

  • Abgeschlossene Realschule und eine mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf.
  • Abgeschlossene Realschule und drei Jahre Vollzeit-Berufstätigkeit in einem der Ausbildung förderlichen Bereich.
  • Abgeschlossene Realschule und vier Jahre Berufstätigkeit.
  • Fachhochschulreife mit einer fachpraktischen Ausbildung im Fachbereich Sozialpädagogik
  • Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife und ein einjähriges Praktikum oder eine einjährige Berufstätigkeit in einem für die Ausbildung förderlichen Bereich

Die schulischen Abschlüsse können durch eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung ersetzt werden.

Anmeldezeitraum:

Für den Beginn im August:
01.02. bis 31.03.
Für den Beginn im Februar 2017:
12.09. bis 31.10.

Zentrale Anmeldeschule: 

Staatliche Fachschule für Sozialpädagogik Fröbelseminar (FSP I)
Wagnerstraße 60 | 22081 Hamburg

FON: 040 428 846 – 211
FAX: 040 428 846 – 212
E-MAIL: fsp1@hibb.hamburg.de
WEB: Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldeschule!

Struktur, Dauer und Abschluss der Ausbildung

Die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staatlich anerkannten Erzieherin dauert sechs Schulhalbjahre in Vollzeitform einschließlich der praktischen Ausbildung.

  • Die schulische Ausbildung umfasst einen Pflicht- und einen Wahlpflichtbereich.
  • Vom dritten Schulhalbjahr an wählt man als Schwerpunkt eines von vier Profilen aus, im Rahmen des Angebotes der Schule.
  • Im Wahlpflichtbereich werden auch Ergänzungsfächer zum Erwerb der Fachhochschulreife angeboten.
  • Die praktische Ausbildung erfolgt im Umfang von 1.200 Stunden in mindestens zwei unterschiedlichen sozialpädagogischen Arbeitsbereichen.
  • Die Praxisstellen werden mit Genehmigung der Schule gewählt.

Qualifizierungsmodul Sprache:

Spracherwerb und Sprachbildung im pädagogischen Alltag Einen besonderen Schwerpunkt bildet der Unterricht im Fach Sprache und Kommunikation. Die Schule legt großen Wert darauf, dass die Inhalte des Bildungsplanes berufsbezogen unterrichtet werden.

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes wurde das Profil „Sprache und Bewegung“ konzipiert. Zusätzlich richteten wir ein Zertifikat in Bezug auf Sprachbildung ein.

Schülerinnen und Schüler, die ihre Abschlussprüfung im Fach „Sprache und Kommunikation“ mit der Note „Gut“ abgeschlossen haben, können zusätzlich an einer schriftlichen Prüfung von 90 Minuten Dauer teilnehmen.

Die Inhalte der Zertifikatsprüfung orientieren sich an dem „Qualifizierungsmodul Sprache (Sprachentwicklung, Spracherwerbsstörung, Mehrsprachigkeit)“ (2007- 2010).

Das Modul war ein Transferprojekt der Universität Hamburg und der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Kooperation mit der Vereinigung der Hamburger Kindertagesstätten (heute: Elbkinder) und den Fachschulen für Sozialpädagogik.

Der Grundlagenuntericht im Fach „Kommunikation und Sprache“ orientiert sich auf der Basis des Bildungsplanes an dem dort erarbeiteten Grundlagenwissen. Dieses dient dazu, Erzieherinnen und Erzieher für eine durchgängige Sprachbildung im pädagogischen Alltag zu qualifizieren.

In der Zertifikatsprüfung analysieren die Fachschüler kindliche Dialoge in Bezug auf phonetisch-phonologische, semantische und syntaktische Aspekte. Diagnostische Gesichtspunkte, Mehrsprachigkeit und jeweils spezifische Sprachbildungsmöglichkeiten sind dabei berücksichtigt.

Interessenten wenden sich bitte an die Abteilungsleitung der Fachschule.

Inhalte der Ausbildung

Unterrichtsfächer des Pflichtbereich:

  1. Sozialpädagogisches Handeln
  2. Entwicklung und Bildung
  3. Bewegung, Spiel, Musik
  4. Gestalten, Medien, Naturwissenschaft
  5. Sprache und Kommunikation
  6. Gesellschaft, Organisation, Recht
  7. Fachenglisch

Den Fächern außer Fachenglisch sind Lernfelder zugeordnet.

Sozialpädagogisches Handeln

01 Berufliche Identität entwickeln
02 Grundlagen pädagogischen Handelns
03 Rahmenbedingungen von Bildung
04 Arbeitsfeldspezifische Konzepte

Entwicklung und Bildung

05 Entwicklungsprozesse
06 Entwicklungsbedingungen

Bewegung, Spiel und Musik

07 Bewegung, Gesundheit, Spiel
08 Musik erleben und gestalten

Gestalten, Medien, Naturwissenschaften

09 Gestaltung
10 Medienkompetenz
11 Mathematik, Natur, Umwelt

Sprache und Kommunikation

12 Sprachliche Bildung
13 Lese-, Erzähl- und Schriftkultur

Gesellschaft, Organisation und Recht

14 Dienstleistungsunternehmen
15 Kooperationen
16 Rahmenbedingungen
17 Religion, Werte