Top

Engagement im Ressourcen-, Umwelt- und Klimaschutz (RUK)

BS 18 erneut ausgezeichnet

Am 12. Januar 2018 haben drei geladene Mitglieder des BS-18-RUK-Teams sowie eine Schülerin und ein Schüler stellvertretend für die Schülergruppen „RUK-Agenten“ im Zuge der Preisverleihung für Schulwettbewerbe im Hamburger Rathaus die Urkunde des Senats zur Anerkennung der erfolgreichen Teilnahme am Wettbewerb „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda-21-Schule“ (USE) entgegengenommen.
Die BS 18 hat das Prädikat „Umweltschule“ nach der Fusion aus der ehemaligen Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium (H10) mit der Staatlichen Schule Sozialpädagogik Harburg (W5) erstmals für den Zeitraum 2015-2017 erhalten. Allerdings waren beide Vorgängerschulen in den vergangenen Jahren jeweils mehrfach als Umweltschulen prämiert worden.
Im jetzt ausgezeichneten Zeitraum wurden an der BS 18 Projekte in zwei Handlungsfeldern umgesetzt: Neben der Ausbildung und Begleitung von interessierten Schülerinnen und Schülern zu sog. RUK-Agenten, die in verschiedenen Bereichen erfolgreiche Nachhaltigkeits- und Umweltprojekte absolvierten,war es das Projekt „Hamburg als (neue) Heimat erfahren: unterwegs!zusammen!wachsen!“, bei dem Klassen der Erzieherausbildung Erkundungstouren mit HVV, Fahrrad und zu Fuß für Klassen der Ausbildungsvorbereitung für Migrant*innen organisierten.

Überreicht wurde der Preis durch den Landesschulrat Thorsten Altenburg-Hack vor der beeindruckenden Kulisse des Festsaals des Hamburger Rathauses,in dem sonst u.a. das jährliche Matthiae-Mahl stattfindet. Die Auszeichnung erfolgte stellvertretend für alle erfolgreich an diesem Programm teilnehmenden beruflichen Schulen.  

Für den nächsten Wettbewerbszeitraum der USE von 2017-2019 ist die BS18 bereits angemeldet.

Umweltschule